Aktuelle Termine der Europa-Union Kassel

Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
13.04.2024 16.00 Lesung Remise des Palais' Bellevue, Schöne Aussicht 2 34117 Kassel
15.04.2024 15.30 Kampagne „Platz nehmen für Demokratie“ Neue Denkerei, Friedrichsstraße 28
16.04.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
19.04.2024 17.00 Europa geh(t) wählen Online
19.04.2024 19.30 Stammtisch der Europa-Union Pizzeria Da Toni, Friedrich-Ebert-Straße 26, 34117 Kassel
20.04.2024 folgt Mini-Akademie Frankfurt
21.04.2024 folgt Tag der Erde Bettenhausen
24.04.2024 08.35 Frieden in Zeiten multipler Krisen. Wie kann er erreicht und gesichert werden? Engelsburg-Gymnasium
01.05.2024 ganztägig 20 Jahre EU-Osterweiterung Europa
05.05.2024 ganztägig 75 Jahre Europarat in 46 Mitgliedsstaaten
07.05.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
09.05.2024 ganztägig Europatag Europa
14.05.2024 19.30 Lesung mit der Schweizer Autorin Monika Hürlimann „Mutters Lüge“, in Kooperation mit dem Literaturhaus Kassel Palais Bellevue
16.05.2024 19.30 Vortrag zur Europawahl Ort folgt
21.05.2024 13.00 Europafest des Landes Schlossplatz, Wiesbaden
23.05.2024 ganztägig 75 Jahre Bundesrepublik Kreishaus Kassel
25.05.2024 folgt deutsch-ukrainischer Workshop zu interkultureller Zusammenarbeit mit Dr. Erik Malchow Ort folgt
28.05.2024 ganztägig Landesverband: Hessentag-Stand Fritzlar
28.05.2024 folgt Europa-Wahl: Kandidierendenbefragung Offener Kanal
31.05-2.06.2024 ganztägig 5. Göttingen-Thorner-Seminar folgt
02.06.2024 folgt Gedenken an Dr. Walter Lübcke Kassel
04.06.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
06.06.2024 folgt Roundtable folgt
09.06.2024 ganztägig Europawahl in allen EU-Staaten
13.06.2024 ganztägig 75 Jahre Europäische Bewegung Deutschland Deutschland
13.-16.06.2024 ganztägig Hansetag Danzig
14.-16.06.2024 ganztägig Wer gestaltet die Zukunft Europas? - Perspektiven nach der Europawahl 2024 Ev. Akademie Hofgeismar
06.-07.07.2024 ganztägig Akademie in Bad Marienberg
1.-7.07.2024 ganztägig Europäische Bürgerreise nach Oslo Oslo, Norwegen
08.07.2024 11.00 Ehrung Europäischer Wettbewerb Regierungspräsidium Kassel
09.07.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
06.08.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
03.09.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
12.-15.09.2024 ganztägig 3. Europäische Bürgerbegegnung Ort folgt
08.10.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
12.10.2024 11.00 Jahreshauptversammlung Lossehaus, Mittelstr. 20, 34260 Kaufungen
19.-20.10.2024 ganztägig 67. Bundeskongress der Europa-Union Deutschland Stuttgart
02.11.2024 folgt Landesversammlung mit Vorstandswahlen folgt
12.11.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5
24.-28.11.2024 ganztägig Geschichte im Dialog Danzig
10.12.2024 18.00 Aktiven-, Interessierten- und Vorstandssitzung Hybrid: Geschäftsstelle, Treppenstraße 5

Hier können Sie unseren Imageflyer herunterladen. Spendenkonto mit der IBAN DE 46 5205 0353 0203 0018 77 bei der Kasseler Sparkasse (HELADEF1KAS)

 


 

Freitag, 19. April: Europa geh(t) wählen

Die vier hessischen EUROPE DIRECT Zentren in Darmstadt, Dietzenbach, Fulda und Kassel laden herzlich ein zur gemeinsamen Online-Podiumsdiskussion zur Europawahl mit dem Titel: Europa geh(t) wählen.

Wann? Am Freitag, dem 19. April 2024 von 17:00 bis 18:30 Uhr über Zoom.

Die Moderatorin Amira El Ahl spricht mit Vertreterinnen und Vertretern der – bei der Europawahl antretenden – hessischen Parteien zu folgenden Themenpunkten:

  • Klimawandel
  • EU-Erweiterung (Balkan und Ukraine)
  • Asyl- und Migrationspolitik
  • Binnenmarkt und Handel

Anmeldung: https://beteiligungsportal.hessen.de/portal/rpda/beteiligung/themen/1003862


 

Samstag, 13. April: Buchpräsentation & Musik

Der frühromantische Cellovirtuose und Komponist Johann Benjamin Gross

Samstag, den 13. April 2024, um 16 Uhr im Haus für Literatur und Musik, Konzertsaal im Palais Bellevue, Schöne Aussicht 2, 34117 Kassel

Vortrag von Dr. Folckert Lüken-Isberner „Einblicke in das Leben, Werk und Wirken von Johann Benjamin Gross“

Grußwort von Dr. Sven Schoeller und von Dr. Sebastian Pietrzak

Mehr Informationen zum Buch

 


 

Europa-Union unterstützt Kampagne „Platz nehmen für Demokratie“

Im Kulturzentrum Schlachthof fand am 19.03.2024 ein Auftakttreffen von Institutionen aus Stadt und Landkreis Kassel unter der Zielsetzung statt, mit Blick auf die Europawahl am 09. Juni eine neue
Demokratie-Initiative ins Leben zu rufen. Mehr als 50 Institutionen und Bündnisse aus Kultur, Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft sind dem Aufruf der Initiator*innen gefolgt und haben gemeinsam den Grundstein für die Kampagne „Platz nehmen für Demokratie“ gelegt.

Kassel, den 19.03.2024 Im Kulturzentrum Schlachthof fand am 19.03.2024 ein Auftakttreffen von Institutionen aus Stadt und Landkreis Kassel unter der Zielsetzung statt, mit Blick auf die Europawahl am 09. Juni eine neue Demokratie-Initiative ins Leben zu rufen. Mehr als 50 Institutionen und Bündnisse aus Kultur, Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft haben gemeinsam den Grundstein für die Kampagne „Platz nehmen für Demokratie“ gelegt. Aufgerufen zu der Initiative haben Klaudia Bergmann, Elisabeth-Knipping-Schule, Ute Clement, Universität Kassel, Madlen Freudenberg, NEUE DENKEREI, Jenny Huschke, DGB Nordhessen, Jan Sauerwald, GRIMMWELT Kassel gGmbH, und Mirko Zapp, Kulturzentrum Schlachthof.

„Ob Bushaltestelle, Aula, Kantine oder Mensa, Klassenraum, Einkaufszentrum, Kinofoyer, Kaffee- oder Bäckertresen, Restaurant, Kneipe oder in der Straßenbahn – jeder (teil-) öffentliche Raum ist ein Platz, auf
dem wir in den Dialog mit anderen eintreten können und uns für Demokratie, Vielfalt und Menschenrechte stark machen können“, so Mirko Zapp, Mit-Initiator und Geschäftsführer des Kulturzentrum Schlachthof.

In der Kampagne „Platz nehmen für Demokratie“ werden paarweise oder in Gruppen Stühle im öffentlichen Raum und in Institutionen aufgestellt werden, die zum Dialog über Demokratie, Wahlen, europäische Werte, Vielfalt und Menschenrechte aufrufen und dabei auch Raum für schwierige Themen und kontroverse Meinungen bieten. Bereits das Platznehmen von Passanten wird so zum sichtbaren Zeichen für das
Engagement für eine demokratische Kultur, aber damit ist bei weitem nicht Schluss: Die Stühle können in der Mittagspause einen spannenden Austausch ermöglichen oder ganz aktiv in Veranstaltungen mit geladenen Gästen und zu konkreten Themen bespielt werden. Sie können in Speed-Datings viele Menschen schnell in Kontakt bringen und Fremdheit überwinden, auf ihnen können neue Ideen und Impulse für Demokratie-Projekte entwickelt werden.

Mit einem öffentlichen Aufruf werden für die Aktion gebrauchte Stühle gesammelt. Sie werden jeweils ein Schild "Platz nehmen für Demokratie" tragen, mitgeliefert wird zudem eine kurze „Gebrauchsanweisung“ mit
möglichen Gesprächseinstiegen, Diskursregeln und weiteren Informationen. Die Stühle oder Sitzgruppen können in koordinierten Aktionen oder in Eigenregie in Unternehmen, Schulen oder Projekten gemeinsam
bunt gestaltet oder auch mit Sprüchen, Wörtern und Bildern gegen Rassismus und für Vielfalt und Demokratie bestückt werden. Die Kampagne ist offen für verschiedenste Inhalte und Themen, sie setzt ein Format bzw. einen Raum, den Institutionen in vielfältigsten Settings aktiv nutzen können.

Zudem ist eine Online-Plattform geplant, auf der weitere Aktivitäten der beteiligten Institutionen sichtbar gemacht werden können. Dazu gab es bei dem Treffen viel Raum für die Entwicklung kreativer Ideen und das Suchen und Finden von Kooperationspartner*innen.

Starten wird das Projekt nach den Osterferien, die neu gegründete Arbeitsgruppe trifft sich dazu am 15.04.2024 um 15:30 Uhr in der NEUEN DENKEREI. Wenn sich weitere Institutionen an der Initiative beteiligen möchten, können sie sich unter demokratie-waehlen@schlachthof-kassel.de melden und auch für den 15.04. anmelden.

 


 

14. bis 16. Juni: Perspektiven nach der Europawahl 2024

Seit 1979 wählen die Bürger*innen der Europäischen Union ihre Abgeordneten direkt. Im Jahr 2024 sind die Europäer*innen zum zehnten Mal aufgerufen, durch ihre Stimmabgabe am politischen Entscheidungsprozess in der EU teilzuhaben. Wie hoch wird dieses Mal die Wahlbeteiligung vor dem Hintergrund globaler multipler Krisen sein? Wie stark wird der rechtsextreme Flügel des zukünftigen Europaparlaments?

Die Tagung analysiert die Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament am 9. Juni 2024 und beleuchtet zukünftige Entwicklungen auf europäischer Ebene.

Weitere Infos auf www.akademie-hofgeismar.de

 


 

Demo anlässlich des Überfalls auf die Ukraine

Wir sind solidarisch mit der Ukraine

Samstag, 24. Februar 2024, 15.30 Uhr

Rathaus Kassel

15.00 Uhr Aufbau
15.15 Uhr Ankommen
15.30 Uhr Rede von Dr. Sven Schoeller, Oberbürgermeister der Stadt Kassel

Weitere Rede Beiträge Viktor Buryachok und Prof. Dr. Hermann Heußner

 


 

KasselStehtZusammen Hand in Hand

Wie allerorten zeigte auch Kassel zu Jahresbeginn Flagge gegen Rechtsextremismus und die Deportationsfantasien von AfD-Strategen. Unter dem Motto KasselStehtZusammen (20. Januar) und Hand in Hand (3. Februar) hatte der Kasseler Kreisverband – mit weiteren Akteuren der Zivilgesellschaft – zu zwei Kundgebungen aufgerufen, es kamen 12.000 und 5.000 Menschen. Eine Kasseler Besonderheit: Im Februar wurde zum Abschluss gemeinsam die Europahymne gesungen.

Am 2. Juni wird der Kreisverband seinem ermordeten Mitglied Dr. Walter Lübcke gedenken. Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten hat bereits vor 5 Jahren gezeigt, was passiert, wenn AfD-Sympathisanten ihren Worten Taten folgen lassen. Nie wieder ist jetzt!


 

Ein demokratisches und solidarisches Europa stärken: Europa-Union lud zum Jahresempfang ins Rathaus

Ein Zeichen der Hoffnung? Der am vergangenen Sonntag gelaufene Neujahrsempfang des Kasseler Kreisverbandes der Europa-Union war mit rund 140 Gästen im vollbesetzten Bürgersaal des Rathauses so gut besucht wie nie zuvor. Diese spendeten ordentlich Beifall bei den Ansprachen von Oberbürgermeister Sven Schoeller sowie den beiden Co-Vorsitzenden des Kasseler Ablegers der europäischen Bürgerbewegung, Bozena Meske und Hermann Heussner.

Die Redner:innen warnten vor einem weiteren Rechtsruck bei den im Juni anstehenden Europawahlen und unterstrichen die dringende Notwendigkeit, zu informieren, zu kommunizieren und zu mobilisieren, um die europäische Demokratie zu stärken und den Einfluss rechter, anti-europäischer und populistischer Kräfte zu verringern. Einen Impuls soll die erstmals wirksam werdende Herabsenkung des Wahlalters auf 16 Jahre geben.

Schoeller beklagte, dass die europäische Idee noch immer nicht genügend in den Herzen der Bürger:innen verankert sei und dass es im Alltag an Symbolen fehle, die für die europäische Demokratie stünden. Er verwies auf die starke Einbindung Kassels in europäische Traditionen, für die das Weltkulturerbe beispielhaft stehe. „Kassel knüpft weiter am europäischen und internationalen Netzwerk.“ Mehr Leben soll daher auch in die Städtepartnerschaften kommen.

Nach den Angriffen der Hamas habe man dem israelischen Partner Ramat Gan Solidarität und Beistand versichert. In Richtung Osten soll eine Triangel-Partnerschaft mit Städten in Polen und Ukraine entwickelt werden. Bei den Städtepartnerschaften sei den Schulkontakten eine Schlüsselrolle zugedacht, betonte Schoeller.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Co-Vorsitzende Meske mit Stolz auf ein aktives Jahr 2023 zurückgeblickt, in dem die Kontakte nach Osteuropa eine wichtige Rolle gespielt hätten. Der „europäischen Seele“ widmete sich eine deutsch-ukrainische Tagung, in Leipzig befanden sich die Teilnehmer:innen auf den Spuren der deutsch-deutschen Geschichte. Eine Bürgerreise führte in die schwedische Partnerstadt Västerras. Über mehrere Jahre hinweg habe sich die Mitgliederzahl fast verdoppelt, in der überparteilichen Europa-Union engagierten sich mehr junge Menschen als je zuvor, sagte Meske.

Neben den Aktivitäten zur Europawahl steht die dritte Europäische Bürgerbegegnung im September auf dem Programm. Eine weitere Bürgerreise soll in die norwegische Hauptstadt Oslo führen. Weitere Infos gibt es unter:
www.kassel-ebb.eu. Das nächste Vorbereitungstreffen zur Bürgerbegegnung findet am 23. Januar 2024 um 19.00 Uhr in der Ev. Matthäusgemeinde, Kassel-Niederzwehren statt. Interessenten sind herzlich willkommen.